Archiv der Kategorie: Peter Ingwardsen

P. Ingwardsen

Mariner und Luftschiffer

Peter Ingwardsen in Uniform eines Steuermanns des Luftschiffer-Batallions No. 2 Berlin.Peter Ingwardsen war der Onkel meiner Schwiegermutter. Doch das alleine ist bestimmt kein Grund Herrn Ingwardsen hier auszustellen. Warum also das ganze?

Das was wir über Peter Ingwardsen wissen, wissen wir aus 19 verschiedenen Dokumenten, Bildern und Zeitungsartikel – darunter einige Briefe, geschrieben in deutscher Kurrentschrift[1]. Für mich sieht das alles aus wie Schreiben in einer fremden Sprache in einer anderen Zeit. Da es den meisten wohl so wir mir ergeht, haben wir diese Schreiben mal übersetzt.

Peter Ingwardsen war also Obersignalgast[2] auf der S.M.S Sperber[3] und wechselte später zu den Luftschiffern. Die Briefe und Karten die er nach Hause an seine „lieben Eltern und Geschwister“ schreibt sind aber auch ein kleines Fenster in die Welt anfang des 20. Jahrhunderts. Einiges in seinen Briefen würde man heute wohl anders formulieren.

Für alle die es also interessiert, werden wir peu à peu diese 19 Dokumente, Bilder und Zeitungsartikel auf diesen Seiten veröffentlichen. Wir werden auch die Fragen die wir uns beim Lesen gestellt haben niederschreiben. Und sollten geneigte Leser uns Auskünfte zu unseren Fragen per elektronischer Post schicken, würden wir uns darüber sehr freuen und den Inhalt dieser Seiten natürlich schnellst möglich anpassen.

Jetzt aber viel Spaß beim stöbbern,
[cdj]

 

Anmerkungen:
  1. Wir waren ursprünglich davon ausgegangen, daß es sich um die Sütterlinschrift handelt. Da diese jedoch erst ab 1915 in Preußen eingeführt wurde und einige Briefe älter sind, lagen wir damit wohl falsch. Siehe dazu auch:
  2. Ein Gast ist ein Mitglied der Mannschaft das eine ganz bestimmte Funktion erfüllt. Der Signalgast ist der Matrose, der die Signalflagge und Signallampe bedient. Es gibt wohl auch: Rudergast, Steuermannsgast, Ankergast, Kochsgast, Funkgast, usw. Siehe dazu auch:
  3. Aus einem der Briefe geht hervor, daß die Fahrten der Schiffe in der Presse veröffentlicht wurden. Falls es solche Daten tatsächlich auch online gibt, würden wir uns über einen Hinweis freuen. Es würde das Bestimmen der chronologischen Reihenfolge der Briefe sicher erleichtern.

Nauticus 1912

Das Antiquariat Rainer Kurz räumt im Februar sein Lager ein wenig auf. Für mich also mal wieder ein prima Grund im ZVAB zu stöbern. Und wie so oft fand ich wieder etwas spannendes.

Abb.: Nauticus 1912 , Jahrbuch für Deutschlands Seeinteressen
Nauticus, Jahrbuch für Deutschlands Seeinteressen, 14. Jahrgang: 1912

Heute kam ein gut erhaltenes, über hundert Jahre altes Buch bei mir an: der Nauticus 1912. Und beim ersten durchblättern, gleich die erste Überraschung! Der „Sperber“, also das Kanonenboot auf dem Peter Ingwardsen 1904 als Signalgast Dienst tut und von dem er in seinem Brief aus Tsingtau im Sommer 1904 berichtet, wurde im Jahr 1911/12 aus der Liste der Kriegsschiffe gestrichen. Mal sehen, was sich noch alles findet….

Peters bittere Aufgabe

Der Nachruf auf Peter Ingwardsen, der vermutlich im Flensburger Tageblatt vom 2. April 1938 erschien, errinnert an seine „bittere Aufgabe […], das Luftschiff, das an Frankreich abgeliefert werden mußte, an seinen Bestimmungsort zu bringen„.

Luftschiffharry konnte mir mitteilen, dass es sich dabei um den LZ 121 „Nordstern“, später umbenannt in „Méditerranée“, handelt. Leider las ich in der selben Mail auch: „… es bleibt derzeit unklar, ob er dies als Kommandant oder (nur) als Steuermann tat.“

Nun bin ich ja ein ausgewachsener Luftschiff-Laie, also allerhöchste Zeit für einen Blick in die Wikipedia: Peters bittere Aufgabe weiterlesen

Umbau CMS & Faces of the Hindenburg

Heute zwei gänzlich unterschiedliche Dinge.

1. Faces of the Hindenburg

Eher zufällig habe ich in Patrick Russells Blog über die Besatzungsmitglieder der Hindenburg zum Zeitpunkt des Dramas von Lakehorst „Faces of the Hindenburg“ den Namen unseres Protagonisten Peter Ingwardsen gefunden. Ich habe dort erfahren, dass allem Anschein nach Albert Sammt 1919 Steuermann auf der LZ-120 Bodensee unter Kapitän Hans-Curt Flemming und seinem ersten Offizier Peter Ingwardsen.

The year after the war ended, in August of 1919, the Zeppelin Company (via the resurrected pre-war passenger flight operations company DELAG) launched its first post-war passenger airship, the LZ-120 Bodensee. Albert Sammt was assigned as one of the elevatormen under Captain Hans-Curt Flemming and Flemming’s first officer, Peter Ingwardsen.

Der Artikel ist übrigens eine sehr lesenswerte Biografie Albert Sammt. Hier also noch mal der Link: http://facesofthehindenburg.blogspot.com/2009/06/captain-albert-sammt.html

 

Luftschiffkapitän Albert Sammt beschreibt in seinem Buch „Mein Leben für den Zeppelin“ auch die Notlandung des  LZ 120 „Bodensee“ am 2. November 1919. Ob „Onkel Peter“ noch dabei war?

2. Umbau CMS

Das CMS Contenido musste dringend aktualisiert werden. Das haben wir heute schon mal geschafft. Bei der Gelegenheit habe ich die Inhalte auch gleich mal aus der Subdomain peter.cedejot.net – die war ja eigentlich nur zum Testen gedacht – in die Haupt-Domain verschoben. Ab sofort ist Onkel Peter also unter http://www.cedejot.net/ingwardsen/ zu finden. Hoffentlich habe ich keine wichtigen Links vergessen.