Screenshot aus FlightGear: LZ 121 Nordstern über Flensburg

Zeppelin LZ 121 „Nordstern“ und FlightGear

Beim Stöbern durch die Weiten des Internets auf der Suche nach Informationen zum Zeppelin LZ 121 „Nordstern“, stieß ich auf die Seiten von Anders Gidenstam: Lighter-than-air support for airship and balloon simulation in JSBSim and FlightGear

Anders Gidenstam hat tatsächlich den Zeppelin LZ 121 „Nordstern“, also das Luftschiff, das Peter Ingwardsen am 13. Juni 1921 – in welcher Funktion nun auch immer – zusammen mit zehn anderen Besatzungsmitgliedern nach Frankreich überführt hat (siehe dazu auch: Peters bittere Aufgabe), für FlightGear nachgebaut. Wie konnte ich da anders, als mir erst ein Mal eine aktuelle Version von FlightGear zu besorgen und mir das mal anzusehen!

Open-Source, GNU-GPL, mein Geschmack!

FlightGear is an open-source flight simulator. It supports a variety of popular platforms (Windows, Mac, Linux, etc.) and is developed by skilled volunteers from around the world. Source code for the entire project is available and licensed under the GNU General Public License.

Open-Source, GNU-GPL, das klingt nach meinem Geschmack! Schnell installiert und loslegen. Nun sind ja Flugsimulatoren generell nicht so geeignet um mal eben schnell los zu legen und bei FlightGear ist das nicht anders. Aber nach ein wenig im Manual lesen klappten zwei Dinge ganz prima: 1) Motor starten und nicht gleich in den nächsten Hangar brettern und 2) ein kleines Sportflugzeug in der Luft halten. Starten und Landen hingegen geht noch gar nicht. Ist ja nicht schlimm, ich will ja auch den Zeppelin LZ 121 – zumindest – sehen. Den Zeppelin LZ 121 „Nordstern“ zu installieren stellte sich als ganz einfach heraus und auch die „Sceneries“ für Norddeutschland waren rasch installiert.

virtueller Flug mit dem Zeppelin über Flensburg

Screenshot aus FlightGear: Zeppelin LZ 121 Nordstern über Flensburg
Screenshot aus FlightGear: Zeppelin LZ 121 Nordstern über Flensburg

Also FlightGear starten, Zeppelin LZ 121 Nordstern als Flugzeug und Flensburg als Startpunkt auswählen und ab geht die Reise. Nein geht sie erstmal überhaupt nicht nicht. Wie kriegt man das Ding in die Luft? Ok, da liegt wohl noch ein wenig Lesearbeit vor mir. Um denn Screenshot zu machen, hab ich ein klitzekleines bisschen geschummelt und den Startpunkt um 1.000 Fuß nach oben verlegt.

Also, der Zeppelin LZ 121 „Nordstern“ war ganz kurz virtuell über Flensburg und ich werde noch den einen oder anderen Abend FlightGear starten um irgendwann einen „richtigen“ Flug über Flensburg präsentieren zu können.

Ganz nebenbei: 1910 flog tatsächlich ein Luftschiff über Flensburg und die Familie behauptet steif und fest, dass „Onkel Peter“ mit an Bord war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.