Live Ships Map

Ende der Woche las ich in der Hamburger Morgenpost mal wieder einen Artikel über die doch recht merkwürdige Geschichte der „Arctic Sea“. Genau der Frachter der angeblich einmal in der Ostsee von Piraten überfallen und ein paar Tage später dann im Ärmelkanal gekapert bzw. entführt wurde. Naja, im Prinzip ein „Nichts-genaues-weiß-man-nicht“-Artikel. Aber in dem Artikel wurde endlich mal auch das AIS System erwähnt – und zwar bevor am Samstag dieses dubiose Signal im Golf von Biskaya auftauchte. In einer kleinen Box neben dem Artikel wurden dann erfreulicher Weise auch die Seiten unter marinetraffic.com erwähnt.

Das dubiose AIS-Signal bei MarineTraffic.com
Das dubiose AIS-Signal bei MarineTraffic.com

Unter marinetraffic.com kann man sich Schiffspositionen live ansehen, ermittelt durch Stationen die die AIS-Daten auswerten. Also gleich mal schauen was im NOK  oder auf der Elbe so los ist. Sehr schöner Zeitvertreib!

Sonntagvormittag stolperte ich dann über einen ganz netten Artikel bei russland.ru, in dem ich zum ersten Mal von den dubiosen AIS-Signalen im Golf von Biskaya las. Ob man die auch in den Live Ships Maps findet? Ja tut man! Und nicht nur die, sondern die ganze dubiose Reise kann dort verfolgt werden: Genau hier!

Na, wenn das mal keine allerfeinste Seite für Verschwörungstheoretiker, Hobbyforscher und ähnliches ist. Ich hab mir jedenfalls schon mal einen Alert eingerichtet für den Fall das die „Arctic Sea“ wieder auftaucht…